Zwei Tage nahmen wir uns Zeit, um in einem schmucken Hotel am Strand von Heiligenhafen, abgeschottet von den täglichen Ablenkungen, einen Teamworkshop abzuhalten. Klassenfahrt bei realTV.

Für manche Dinge muss man sich Zeit nehmen. Muss ihnen Raum geben und sie aus einer anderen Perspektive betrachten. Nur so gelingt es, Neues zu finden, Altes zu überdenken und schließlich Verbesserungen umzusetzen. Genau dies versuchten wir in unserem diesjährigen Teamworkshop zu erreichen. Mit Sack und Pack fuhren wir Montagmorgen nach Heiligenhafen. Dort wollten wir uns zwei Tage lang, abgeschottet von jeglichen Ablenkungen des Alltags, mit jenen Dingen zu beschäftigen, für die im hektischen Büroalltag meist keine Zeit bleibt.

Um Punkt 08:00 ging es los, mit zwei VW-Bullis fuhren wir Richtung Ostsee. Wir hatten im wirklich empfehlenswerten Hotel „Bretterbude“ einige Zimmer gebucht. Das Hotel liegt direkt am Stand, serviert hervorragende Küche und besitzt gut ausgestattete Räume für Tagungen und Seminare. Einen dieser Tagungsräume durften wir für zwei Tage in Beschlag nehmen.

Wie in den vergangenen Jahren auch, bestand der Workshop zum größten Teil aus Präsentationen unserer Mitarbeiter. Jeder sollte ein Thema vorstellen, mit dem er sich gerade beschäftigte und das für die Firma relevant ist. Die Präsentationen waren ohne Ausnahme spannend und mündeten stets in sehr angeregte Diskussionen, durch die viele neue Ideen entstanden, die unsere Firma in Zukunft deutlich nach vorne bringen werden.

Strandspaziergänge und Skateboards

In der Zeit, die wir nicht mit Vorträgen verbrachten, nutzen wir, um am Strand spazieren zu gehen. Den ersten Tag ließen wir mit einem entspannten Abendessen, Kickern und Bier ausklingen. In der kleinen Halfpipe in der Hotellobby, kramten einige von uns ihre Skateboard-Tricks aus Jugendtagen hervor. Bis auf ein paar blaue Flecken blieben alle unverletzt.

Der zweite Tag, den einige von uns mit einem mutigen Sprung in die kalte Ostesee begonnen hatten, bestand auch wieder aus Vorträgen. Einer davon kam von außerhalb. Petra Pieczka von Epidemic Sound leistete uns für eine Stunde Gesellschaft und stellte ihr Firma vor. Epidemic Sound ist eine Musikbibliothek, die Musik für, unter anderem, Videoproduktionen anbietet – für uns also sehr interessant.

Abgesehen von den spannenden Diskussionen und den vielen neuen Ideen die sich während des Workshops entwickelten, waren die beiden Tage für unseren Teamspirit unersetzlich. Heiligenhafen, wir kommen wieder!