Unsere Websoap „Born to Farm“ geht in die zweite Staffel

Video Produktion Websoap
Der Frühling kommt. Das bedeutet für uns – es geht wieder ab ins Feld. In der erfolgreichen Websoap „Born to Farm“ begleiten wir zum zweiten Mal die Organisatoren der DLG-Feldtage während der intensiven Vorbereitungsarbeiten. Storytelling frisch vom Feld.

Wer denkt, über einen brach liegenden Acker könne man nicht viel Spannendes berichten, der hat noch nie unsere Websoap Born to Farm gesehen. Das Format liefert Video-Storytelling par excellence. Im Zentrum der Geschichte steht ein leeres Feld in Bernburg-Strenzfeld. Für die Freiluftmesse DLG-Feldtage 2018 muss innerhalb weniger Monate es in ein perfekt getrimmtes Schaufeld verwandelt werden. Ein engagiertes Team von Junglandwirten stellt sich dieser Herausforderung. Es wird vermessen, gepflanzt, gegen Schnecken und andere Widrigkeiten der Natur gekämpft und schweres Gerät eingesetzt. All das natürlich gegen die Zeit, denn spätestens am 12. Juni, dem Eröffnungstag der DLG-Feldtage, muss alles glänzen. Hier der Trailer zur zweiten Staffel:

2016 produzierten wir die Soap zum ersten Mal und sie stieß sofort auf Begeisterung beim Online-Publikum. Damals begleiteten wir das Team rund um Florian, dem Versuchsfeldleiter, während der Arbeiten und berichten in insgesamt elf Folgen, wie aus einem brach liegenden Feld ein aufgeräumtes, bestelltes Schaufeld wird. Die Episoden wurden auf den Social Media-Kanälen der DLG veröffentlicht und wurden insgesamt mehrere hunderttausend Mal geklickt.

In diesem Jahr besteht das Team aus den Agrarexperten Hendrik, Florian und Richard. Auch sie werden wieder alles geben, um bis zum Juni das Feld auf Hochglanz zu bringen. Die DLG-Feldtage 2018 stehen ganz im Zeichen zukunftsweisender Agrartechniken, verantwortungsvoller Ressourcennutzung und nachhaltiger Landwirtschaft. Unter dem Leitthema „Pflanzenbau 2030“ werden Technologien und Betriebsmittel präsentiert, die eine nachhaltige Produktivitätssteigerung im Pflanzenbau ermöglichen. Durch digitale Werkzeuge werden die Präzision bei Bodenbearbeitung, Bestellung, Düngung, Pflanzenschutz und Ernte erhöht und die Effizienz auf dem Feld und in der Logistik des Betriebes gesteigert.

Die Besucher erwartet ein dichtes Programm von Maschinenvorführungen über Fachforen bis hin zu einem „Field Robot Event“, bei dem Teams aus der ganzen Welt mit ihren selbstgebauten Agrarrobotern gegeneinander antreten. Bis dahin gibt es noch jede Menge zu tun. Also schaltet ein, wenn es wieder heißt: „Born to Farm“.