Podiumsdiskussion – „Videos fürs Netz“

Unser Virtual Reality Experte Christian Biernath-Wüpping beim Mediensalon

Ein gutgelauntes Grüppchen an Medienaffinen traf sich gestern Abend in der Hamburger Pony Bar um beim monatlichen Mediensalon ins Philosophieren zu kommen. Thema des Abends: „Videos fürs Netz“. realTV Mitarbeiter Christian Biernath-Wüpping saß dabei als Virtual Reality Experte in der Runde.

Wer gehört werden will, muss Videos machen
Bewegtbild boomt, das ist unstreitbar. Im Netz und vor allem auf den Sozialen Medien sorgt Videocontent stets für die meisten Klicks. Das hat Folgen für den Nachrichtenbetrieb: Kaum ein ernstzunehmendes Onlinemedium kommt heutzutage ohne eigene Videoredaktion aus. Dazu plauderte Isa von Heyl, Leiterin der Digital TV Abteilung von stern.de aus dem Nähkästchen. Ihre Redaktion sei Tag für Tag damit beschäftigt, Videos am laufenden Band zu produzieren, die auf der Seite stern.de für viel Traffic sorgen.

Bewegtbild im Wandel
Auch Medien, die immer schon ihr Brot mit Bewegtbild verdient hatten, sehen sich momentan gezwungen, ihre Formate umzudenken. Der Konsum von Bewegtbild sei schon lange nicht mehr nur auf den Fernseher beschränkt, dies müssten TV-Journalisten berücksichtigen, meinte Björn Staschen vom NDR. Videocontent müsse an die Vielfalt der Endgeräte und deren jeweiligen technischen Anforderungen angepasst werden. Vor einigen Jahren noch sei klar gewesen, dass die Bilder die ein Kameramann drehte, am Ende des Tages im Format des Fernsehers zu sehen sein werden. Aber heute hat ein Journalist viele Formatoptionen zwischen denen er wählen kann beziehungsweise muss. Je nachdem  für welches Endgerät er produziert: klassisches Fernsehformat fürs Fernsehen, quadratisch, oder gar hochkant für die mobilen Nutzer.

Virtual Reality – ein heißes Thema
Virtual Reality Experte Christian Biernath-WüppingAuch das Thema Virtual Reality mischt zurzeit die Welt der Bewegtbildprodzenten auf. Aus diesem Grund saß unser Virtual Reality Experte Christian Biernath-Wüpping auf dem Podium und erklärte anhand von einigen mitgebrachten Beispielen, was 360°-Videos können, wie sie entstehen und welchen technischen Aufwand sie erfordern. Seitens des Publikums bestand an diesem Thema spürbares Interesse. Wenngleich sich einige im Saal befanden, die mit Virtual Reality noch nicht in Berührung gekommen waren, das Thema faszinierte allemal. Einig waren sich die Diskutanten darin, dass Virtual Reality eine komplett neue Erzählweise erfordert. 360°-Videos müssen anders gedacht und geplant werden als die gewohnten 2D Videos. Da beispielweise der Schnitt, mit dem eine Geschichte bei 2D Videos gelenkt werden kann, wegfalle.

Facebook Live mit Pannen
Wir haben übrigens während der Diskussion einen kleinen Test gestartet: Zum ersten Mal sind wir mit Facebook live gegangen, dabei ist so einiges schief gegangen. Wer möchte, kann sich das Ganze hier noch einmal ansehen.

Der Mediensalon wird vom Journalisten Mark Heywinkel organisiert. Er findet in monatlichen Abständen statt und dreht sich um verschiedene Themen aus der Medienwelt.

realTV spezialisiert sich auf die Produktion von 360°-Videos und Virtual Reality. Mehr Infos zu unseren vergangenen Projekten findet man hier.